Wenn das kein Grund zur Freude ist. Wir haben tatsächlich die Förderung durch das Land erhalten und können nun unsere Flutlichtanlage in die Umsetzung bringen. Circa 1 Jahr hat der Prozess gedauert, von der ersten Idee bis hin zur Zusage. Besonders für den Ideengeber Michael Kleinfeld ein echtes Geduldsspiel. Um so größer ist die Freude, dass es geklappt hat.

„Moderne Sportstätte 2022“ heißt das Förderprogramm des Landes NRW. Dazu sagt Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt Andrea Milz: „Ich freue mich, dass wir mit den nun erteilten Förderentscheidungen unseren Vereinen tatkräftig unter die Arme greifen können. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, einen spürbaren Beitrag zur Modernisierung unserer Sportstätten in Nordrhein-Westfalen zu leisten. Dies ist uns mit diesem Förderprogramm gelungen. Nun können wir den Sanierungsstau deutlich reduzieren.“

„Die Flutlichtanlage, die wir errichten wollen, wird Platz 4 und 5 beleuchten. So kann auch in den Randzeiten der Saison gespielt werden. „Die großzügige Zuwendung des Landes kommt zur rechten Zeit. Es ermöglicht uns den Spielbetrieb noch attraktiver zu gestalten und besonders auch für die berufstätigen Mitglieder noch Spielmöglichkeiten am Abend zu schaffen. Die Anforderungen an Training und Spielbetrieb sind aufgrund unserer steigenden Mitgliederzahlen gestiegen.“ berichtet Michael Kleinfeld. „Insofern möchten wir uns herzlich beim Land und bei allen Beteiligten bedanken, die diese Förderung möglich gemacht haben.“ 

Im Zuge der Flutlichtinstallation werden wir zusätzlich 2-3 Plätze runderneuern. Das macht total Sinn dort zu beginnen, wo die Lichtanlage installiert wird. Wir wollen die TGW fit für die Zukunft machen. Mit der Ausleuchtung der Plätze haben wir wieder einen wesentlichen Schritt in diese Richtung gemacht.

Land genehmigt Fördergelder für Tennisgemeinschaft Willich