Die Medensaison ist gestartet und läuft auf Hochtouren

Abstieg, Aufstieg, Klassenerhalt. Meist jedes Wochenende spielen sich derzeit kleine Dramen auf den Tennisplätzen ab. Auch unsere Mannschaften der TG Willich sind unterwegs. Unsere Teams geben immer das Beste. Mindestens der Klassenerhalt soll geschafft werden. So auch bei unseren Damen der 50I.

Das Schlimmste, was einer Mannschaft zu Saisonbeginn passieren kann, ist, dass wichtige Spieler sich verletzen oder aus Krankheitsgründen für längere Zeit ausfallen. Nicht anders ging es den 50I, die mit zwei Stammspielerinnen weniger in die Medenspielzeit starten mussten. Unterstützung bekamen unsere Damen durch Juliane Hülser und durch weitere Spielerinnen aus anderen Mannschaften.
Das Fazit nach fünf Spielbegegnungen: 3 x verloren, 2 x gewonnen. Jetzt heißt es Daumen drücken, dass das Engagement belohnt wird und die Klasse gehalten werden kann. Mehr lesen!

Hans-Herbert Porten ist Bezirksvizemeister 2019

Bei den diesjähren Bezirksmeisterschaften hat Hans-Herbert Porten es in der AK 70 bis ins Endspiel geschafft. In einem 32er Feld konnte er sich zunächst in einer Hitzeschlacht im zweieinhalbstündigen Match gegen Elze Burkhardt durchsetzen. Danach folgte das Viertelfinale gegen Jürgen Hütten. Im Halbfinale, das bei heftigem Wind stattfand, setzte er sich knapp im Match-Tiebreak gegen Dieter Stiller durch. Bei bestem Tenniswetter unterlag er dann am Pfingstsonntag  knapp im Match-Tiebreak Klaus Schroeder. Herzlichen Glückwunsch zum Vizemeister. Mehr lesen!

Pfingst-Kuddelmuddel-Turnier

Am Pfingstsamstag starteten wir unser traditionelles Pfingstturnier. Es wurde im gleichen Spielmodus ausgetragen wie unser Eröffnungsturnier. Das in Rückstand geratene Doppel erhält je nach Spielstand einen 15-, 30- oder 40-Punkte-Vorsprung. Somit kann das führende Doppel nicht mit einem zu hohen Spielstand in Führung gehen, sondern der ganze Spielverlauf ist viel ausgeglichener.

Bei sonnigem, aber etwas windigen Wetter kamen spontan acht Teilnehmer und ein paar Zuschauer um 14 Uhr auf die Anlage. Wir hatten auf mehr Spieler gehofft, insbesondere hätten wir gerne mehr unserer Neumitglieder begrüßt. Wahrscheinlich hat der Wind doch einige abgehalten, das Racket zu schwingen. Mehr lesen!

Erste Hilfe Schulung

Wie wichtig es ist, in einer Notsituation die Ruhe zu bewahren, kann sich jeder vorstellen. Ruhe und Besonnenheit können angeboren sein. Wissen, um die richtigen Handgriffe und Abfolgen, ist nicht automatisch bei jedem vorhanden. Aber man kann sie lernen.

Wie sehen sie aus, die lebenswichtigen Abfolgen und Schritte bei einem Ernstfall? Die Tennisgemeinschaft veranstaltet daher für ihre Mitglieder auch in diesem Jahr eine Erste Hilfe Schulung. Durchgeführt wird die Schulung durch Dr. Stefan Irsfeld, der von seiner Frau Dr. Heidi Irsfeld unterstützt wird. Beide sind schon viele Jahre Mitglieder des Vereins und führen diese Maßnahme am 26. Mai durch. Mehr lesen!

Friedhelm Funkel zu Gast beim Grand Opening

Das Wetter hätte etwas wärmer sein können. Das hinderte aber die Gäste der Tennisgemeinschaft nicht daran, sehr zahlreich zu erscheinen. Prominentester Gast Friedhelm Funkel kam mit Mannschaftskamerad Jörg Aufenanger und trat zum Doppel gegen TGW Vorstand Michael Kleinfeld und Vereinsmitglied Dirk Druve an.

Es war schwer was los, auf dem Gelände und auf den Plätzen. Viele interessierte Willicher kam zum Schnuppern oder meldeten sich direkt im Verein an. Zahlreiche Kinder aber auch viele Erwachsene, die es noch einmal versuchen wollen. Für die TGW war das Grand Opening schon aus dieser Hinsicht ein echter Erfolg. Auch Vereinstrainer Nico Michel freute sich über die zahlreichen Neuanmeldungen.

Die Sahnehäubchen des Tages waren aber ohne Zweifel die beiden Showmatches, die der Verein organisiert hatte. Fußballtrainer und leidenschaftlicher Tennisspieler Friedhelm Funkel konnte dem Ruf seines Freundes Michael Kleinfeld nicht widerstehen und trat zusammen mit Jörg Aufenanger zum Doppel gegen Kleinfeld/Druve an. Großes Kino, besonders  wenn man bedenkt, dass es sogar zwischenzeitlich etwas regnete. Alle hatten Ihren Spaß auf und neben dem Platz. Die ganz jungen Fans skandierten allerdings mehr für Funkel, was der mit einem charmanten Lächeln quittierte. Das Match endete 8:9

Einen ganz besonderen Showkampf zeigten nach dem Doppel die Weltranglistenspieler Patrick Elias und Sami Reinwein. Beide machten schon beim Einspielen deutlich, dass hier Profis auf dem Platz stehen. Die Zuschauer sahen einen eindrucksvollen und sehr unterhaltsamen Schlagabtausch, den schließlich Sami 7:3 für sich verbuchen konnte. Einfach mal mega tolles Tennis.

Alle Gäste konnten sich über einen kurzweiligen Tag bei der Tennisgemeinschaft freuen, zu dem auch Clubwirt Frank Cino einen wesentlichen Anteil hatte.

 

Die TG Willich startet mit einem Grand Opening in die Saison

Am 28. April in der Zeit von 11.00 bis 15.00 Uhr eröffnet die TG Willich die Saison und gibt Anfängern und Wiedereinsteigern die Möglichkeit zum halben Jahresbeitrag einzusteigen. Schon im letzten Jahr konnte die Tennisgemeinschaft einen sehr erfreulichen Zuwachs von Tennisbegeisterten verzeichnen. Dieser Trend soll auch in diesem Jahr fortgesetzt werden. Dabei freuen wir uns an diesem Tag über ganz besonderen Besuch.

Wie im letzten Jahr steht das Grand Opening ganz im Zeichen unserer Gäste und neuen Mitglieder. In der Zeit von 11.00 bis 15.00 Uhr haben tennisinteressierte Willicher die Gelegenheit ein Schnuppertraining bei unserem Vereinstrainer Nico Michel durchzuführen. Es braucht nur ein paar Sportschuhe, der Rest wird vom Trainer gestellt. Man kann nur gewinnen, denn dieser Freiluftsport macht einfach Spaß.

Wer Lust hat es einfach mal ein Jahr zu testen, bekommt über den halben Jahresbeitrag eine Unterstützung des Vereins. Natürlich funktioniert das nur, wenn Sie in den letzten drei Jahren kein Mitglied waren.

Wen es an dem Sonntag nicht auf den Platz, sondern auf unsere schöne Sonnenterrasse lockt, wird ebenfalls eine tolle Zeit bei uns verbringen. Unser Clubwirt Frank Cino, hat viele Leckereien vorbereitet und wird auch Eis vom Eishimmel in Willich anbieten. Neben dem Bezug von Schlüssel-Bier eine weitere Kooperation, über die wir uns sehr freuen.

Die Highlights des Tages werden allerdings auf dem Center Court zu sehen sein. Mehr lesen!

Die Saison ist eröffnet

Am Sonntag, dem 14.04. haben wir unsere diesjährige Saison eröffnet. Geplant war in diesem Zusammenhang ein „Kuddelmuddel-Turnier“. Dabei startet das zurückliegende Doppel z. B. mit 15:0, 30:0 oder 40:0 das nächste Spiel, je nachdem wie groß der Rückstand in Spielen ist. Dieser Modus verlangte uns zunächst etwas Gehirnschmalz ab. Aber schnell gewöhnten wir uns an das Handicap und hatten richtig Spaß an der Zählweise.

Das Wetter war schon seit Tagen nicht besonders gut angesagt. Das hat sicher einige davon abgehalten zur Eröffnung zu kommen. Aber wider Erwarten schien die Sonne und man konnte prima spielen. Der Wind war auch moderat.

Pünktlich um 11 Uhr konnte unser Sportwart 6 Spieler*innen begrüßen. Gespielt wurde zunächst ein gemischtes Doppel und ein Herreneinzel. Als noch eine Spielerin hinzukam, wurde gewechselt auf je ein Damen- und Herrendoppel. Etwas ungewohnt war die Asche schon, denn im Winter in der Halle zu spielen, ist natürlich nicht mit Hindernissen verbunden wie z. B. das Wegspringen des Balls von einem Aschehäufchen. Auch an diese „Überraschungen“ gewöhnten wir uns.

Nach zwei Stunden Spielzeit machten wir eine Pause, um uns im Clubhaus zu stärken. Es gab leckeren Kuchen, den wir mit Genuss aßen. Danach spielten wir noch ca. 40 Minuten. Obwohl unser Sportwart die Ergebnisse korrekt notiert hatte und es auch Sieger gab, verzichteten wir auf deren Bekanntgabe. Schließlich ging es nicht ums Gewinnen, sondern um den Spaß und die Gemeinschaft.

Nach dem offiziellen Teil spielten noch einige munter weiter. Inzwischen war das Wetter so schön geworden, dass man gar nicht mehr vom Platz gehen wollte.

Das war unsere Saisoneröffnung mit leider etwas wenigen Teilnehmern. Die Osterferien waren sicher auch ein Grund, warum nicht mehr Leute kamen.

Inzwischen hatten sich aber einige Gäste eingefunden, sodass unser Clubhaus mit Leben gefüllt wurde.

Nun warten wir auf das angekündigte schöne Wetter.

Sparkasse Krefeld unterstützt die TG Willich auch 2019

Auch in diesem Jahr darf sich die Tennisgemeinschaft Willich über die Unterstützung der Sparkasse Krefeld freuen. Gemeinsam mit seinem Stellvertreter Klaus Engelmann überreichte Geschäftsstellenleiter Dirk Schumacher letzten Dienstag einen Scheck, über den sich unser Vorstand Michael Kleinfeld sehr freute. „Wir werden das Geld wie immer sinnvoll und mit Umsicht verwenden.“

Seit vielen Jahren werden Willicher Vereine und gemeinnützige Organisationen durch die Sparkasse Krefeld unterstützt. Eine Unterstützung, die sehr wichtig ist. Die Erhaltung und Weiterentwicklung von Vereinen, sei es im Sport, Karneval oder Gesang, ist immer schon eine finanzielle Herausforderung gewesen. In der heutigen Zeit lassen sich aber viele Dinge nicht mehr nur von den Beiträgen der Mitglieder bewerkstelligen. 

Für uns besonders erfreulich: die Scheckübergabe fand im Vereinsheim der TGW statt. Unser Clubwirt Frank Cino hatte das zusammen mit Dirk Schumacher in die Wege geleitet. Unter den Gästen war auch Gründungsmitglied Kurt Schumacher. Als Repräsentant der Maltester freute er sich mal wieder bei uns zu sein. 

Die Rheinische Post berichtete über die Scheckübergabe.

 

Willicher Sportler-Ehrung des Jahres 2018

Gelungener Abend, mit verdienten Ehrungen von Sportlern jeden Alters und jeder sportlichen Aktivität. Vergangenen Freitag fand im Rahmen „Abend des Sports“, erstmalig in der Anrather Josefhalle, diese Veranstaltung statt. Die geehrten Sportler unserer TG Willich: Petra Polak und stellvertretend für die Damen der  40I Mannschaftsführerin Svenja Rockstedt.

Es war ein überraschend kurzweiliger Abend. Sowohl unser gut gelaunter Bürgermeister Josef Heyes, als auch der Moderator Markus Lunau schafften es von Beginn an eine gelöste Atmosphäre zu verbreiten. Die Ehrungen der einzelnen Sportler und Sportlerinnen gestaltete sich abwechslungsreich und das Rahmenprogramm wirklich unterhaltsam. Erstmals ging es nicht mehr ausschließlich um eine Ehrung nach Leistungen. Die Stadt Willich hatte mit einer Reform der Veranstaltung den Weg frei gemacht und die Verantwortung der zu ehrenden Sportler in die Hand der Vereine gelegt. Dabei konnten Menschen ausgezeichnet werden, die vielleicht nicht in der ersten Reihe der Gewinner stehen, aber durch ihren sportlichen Einsatz eine Ehrung verdient haben. Auch die Ehrenämter fanden mit dieser Entscheidung erstmalig Beachtung.

Nach den neuen Regularien des Stadtverbands waren auch wir von der Tennisgemeinschaft Willich aufgefordert die zu benennen, die an diesem Abend geehrt werden sollten. Die Zahl der zu Ehrenden richtet sich nach der Größe des Vereins, daher durften wir zwei Mitglieder oder Mannschaften vorschlagen. Wir hatten zwei gute Gründe und Vorschläge: Petra Polak war als Kreismeisterin 2018 wieder mal das Aushängeschild für uns und ein besonderes Highlight war natürlich der Aufstieg unserer Damen-40-Mannschaft in die 2. Verbandsliga. Noch nie hat eine Damenmannschaft in der über  40-jährigen Vereinsgeschichte im Sommer in dieser Liga gespielt. Sicher hätten wir noch mehr Vorschläge gehabt, aber bei der Anzahl von nur zwei Nennungen erschienen uns diese beiden am wichtigsten.

Sehr positiv zu vermerken die vielen, sehr junge Sportlerinnen und Sportler, die sich neben den Sportlern einreihten, die selbst im hohen Alter von über 80 Jahren noch aktiv sind. Der erst 16-jährige Trampolinspringer Simon Ramacher Sportler des Jahres, die 22 Jahre alte Tischtennisspielerin Nina Mittelham zur Sportlerin des Jahres gewählt. Als Mannschaft des Jahres wurden die Blitz-Bundesliga-Radballer Sven-Holland-Moritz und Marius Hermanns ausgezeichnet. Stadtsportverbandsvorsitzender Joachim Broch, Sportausschuss-Vorsitzender Franz Auling sowie Sponsoren-Vertreter der Sparkasse Krefeld,  Stadtwerke Willich und die Volksbank Mönchengladbach nahmen die Ehrungen vor.

Eins ist sicher: Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei. Mit mehr als 15.000 aktiven Sportlern hat Willich eine große Sportgemeinschaft. Wir sind ein Teil davon und stolz auf unsere erfolgreichen Tennisspieler.

Fotos von yamel photography

Blick in die Presse:

Rheinische Post

 

Text: Anja Franken und Ulla Porten

Damen 50 haben ihre erste Wintermedensaison als Tabellenzweite abgeschlossen

Man darf ja wohl noch träumen…..

Ein paar Wochen lang träumten wir davon, dass wir in die 2. Verbandsliga aufsteigen. Leider ist der Traum zerplatzt. Aber erstmal alles auf Anfang…..

Im letzten Jahr haben die Damen beschlossen, auch im Winter eine Damen 50-Mannschaft zu melden. Bei zwei Mannschaften in der AK 40 gab es einfach zu wenig Spiele für alle, die gern im Winter spielen. Wir haben uns kurz besprochen und schon wurden wir gemeldet. Über 20 Leute waren auf der Meldeliste. Die unterste Klasse bei den Damen 50 ist die Bezirksliga. Alles easy, dachten wir. Unterste Klasse, da können wir alle locker mithalten.

Als die Gruppenauslosung bekannt wurde, stellte sich heraus, dass  es nur 4 Mannschaften gab und somit hätten wir nur 3 Spiele gehabt. Aber der TVN meinte es gut mit uns und legte fest, dass es zwischen den einzelnen Begegnungen ein Hin- und Rückspiel gab. Da waren es plötzlich 6 Spiele. Eine Menge für den Winter und auch nicht gerade preiswert. Egal, es sollten ja viele Leute zum Einsatz kommen.

Das erste Spiel hatten wir schon Ende Oktober gegen Dülken. Wir bekamen eine ordentliche Klatsche mit einer 1:5-Niederlage. Auweia. So hatten wir uns das nicht vorgestellt. Sollten alle Spiele so desaströs enden? Natürlich nicht. Gegen Osterath sah die Sache schon anders aus. Dort gewannen wir mit 5:1. Auch das Rückspiel gegen Dülken im November gewannen wir entgegen unserer Erwartungen mit 5:1. Das Hinspiel gegen den CTC gewannen wir ebenfalls mit 5:1. Inzwischen waren wir Tabellenführer und in uns wurden Begehrlichkeiten geweckt. Eigentlich wäre doch ein Aufstieg in die 2. Verbandsliga möglich, oder? Noch zwei Begegnungen (Rückspiel gegen Osterath und CTC) standen aus.

Am 16.2. schlugen wir Osterath ein zweites Mal. Wir waren immer noch Tabellenführer mit der gleichen Punktzahl vor Dülken, aber wir hatten 3 Matchpunkte mehr. Somit hätte uns beim letzten Spiel gegen den CTC ein 4:2-Sieg gereicht und wir wären die Gegner im Aufstiegsspiel gegen Vorster Wald Kaarst gewesen. Aber erstmal hatten wir vier Wochen Spielpause. Am 17.3. reisten wir voller Zuversicht zum Rückspiel gegen den CTC nach St. Tönis. Es musste doch möglich sein, noch einmal gegen diese Mannschaft zu gewinnen. Aber irgendwie war uns der Tennisgott wohl nicht gut gesonnen. Trotz großartigen Kampfes verloren wir 2:4. Schade. Wir waren anscheinend doch noch nicht reif genug für die nächsthöhere Liga. Wir trösteten uns mit dem Satz „Wer weiß, wozu es gut ist.“ Im Nachhinein haben wir festgestellt, dass die Bezirksliga doch nicht so easy ist, wie wir anfangs dachten. Trotz der 4 klaren Siege, waren die einzelnen Matches oft hart umkämpft.

Auch wenn wir den Aufstieg verpasst haben,  sind wir mit unserer ersten Wintersaison sehr zufrieden. Wir waren eine tolle Truppe. Plötzlich auftretende Krankheitsfälle versetzten uns nicht in Panik, denn es fand sich immer jemand, der kurzfristig einsprang.

Zum „harten Kern“ mit mehrfachen Spieleinsätzen gehörten: Heike Reimann, Sabine Reinwald, Elke Wiedmann, Christina Beriault, Bettina Neubauer, Juliane Hülser und Ulla Porten. Jeweils einmal spielten mit: Ulrike Habscheid, Ulrike Fischer und Susanne Cerjak-Richter. Allen Spielerinnen – auch denen, die sich für den Fall der Fälle als Ersatz gemeldet hatten – ein herzliches Dankeschön. Ihr habt die TGW würdig vertreten und hattet nebenbei noch – so hoffe ich – schöne Spiele.

Jetzt warten wir auf die Sommersaison mit erfolgreichen Spielen, schönen Stunden auf unserer Terrasse und leckerem Essen von unserem lieben Frank.

Ulla Porten
– MF Damen 50 –

Seite 1 von 10

© 2014-2019 Tennisgemeinschaft Willich e.V.

Website erstellt von Hendrik Reuhl