v.l.n.r. Tanja Leßmann-Köhler, Ines Burgartz, Petra Neumann, Ulrike Janke, Anette Schaaf, Natascha Pütz, Ulrike Habscheid, Kerstin Weßling, Andrea Dammann, Simone Kallas, Runa Doerkes und Heidi Irsfeld

Mannschaftsführerin
Susanne Sprenger
02162 / 9193917
Mail an Susanne Sprenger

Mannschaft: Ines Burgartz, Andrea Dammann, Runa Doerkes, Ulrike Habscheid, Heidi Irsfeld, Ulrike Janke, Simone Kallas, Tanja Leßmann-Köhler, Petra Neumann, Natascha Pütz, Anette Schaaf, Susanne Sprenger, Kerstin Weßling

 

Bericht zur Medensaison 2018

Berg- und Talfahrt für die Damen der 40II

Nach unserem letztjährigen Aufstieg war in diesem Jahr das Ziel die Klasse zu erhalten und dafür hatte wir in sieben Spielen die Gelegenheit.

Vor Beginn dann schon die erste Ernüchterung, vier von dreizehn Mannschaftsmitgliedern waren mehr oder weniger spielunfähig und das musste kompensiert werden.

Dann das erste Spiel gegen den Gladbacher HTC, ein absoluter Fehlstart, die volle Punktzahl ging an den Gegner und wir dachten schon: “Das kann ja heiter werden“

Die nächsten drei Spiele gegen Schiefbahn, Rumeln Kaldenhausen und den TG RW Mönchengladbach konnten wir dann aber jeweils mit einem 5:4 Sieg für uns verbuchen und hatten somit unser gesetztes Ziel erreicht. Dann fiel unsere Nummer Eins auch noch verletzungsbedingt aus und die wilde Jagd nach Ersatz begann.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Simone Drews, Kirsten Winterfeldt, Ulla Porten, Juliane Hülser und Susanne Cerjak-Richter für Euren Einsatz bei uns. Ohne Euch hätten wir personell ganz schön alt ausgesehen.

Das fünfte Spiel gegen unseren letztjährigen Mitaufsteiger Oppum haben wir leider 1:8 verloren aber wir sind uns sicher, sollten wir nochmal eine Chance bekommen gegen sie zu spielen, werden wir als Sieger vom Platz gehen, denn aller guten Dinge sind drei.

Das sechste und somit vorletzte Spiel gegen unseren Nachbarn Neersen (vor zwei Jahren gegen diese Mannschaft 2:7 verloren (aber nur weil Anette Schaaf nicht dabei war)) verlief relativ unspektakulär und wir konnten einen 7:2 Erfolg für uns verbuchen (diesmal war Anette dabei).

Das siebte und letzte Spiel gegen Giesenkirchen endete dann so wie wir angefangen haben, nämlich 0:9. Somit beenden wir die diesjährige Medensaison auf einem guten 4. Tabellenplatz und haben, wie schon erwähnt, unser Ziel erreicht und haben die Klasse gehalten.

Zu guter Letzt ein großes Dankeschön an Alle, die uns bei Heim- und Auswärtsspielen unterstützt und die Daumen gedrückt haben, an die gesamte Mannschaft für die fantastische Spielbereitschaft und an unsere Clubbewirtung für Euren Einsatz.

In diesem Sinne wünscht die gesamte Mannschaft noch eine schöne, gesunde und verletzungsfreie Restsaison.

Mit sportlichem Gruß

Susanne Sprenger