v.l.n.r.: Heinz Schmitz, Karl-Heinz Hannappel, Jupp Dohmen, Paul Schwinning, Ernst Pasch, Ernst Kox, Norbert Rayak, Herbert Porten.

Mannschaftsführer
Hans-Herbert Porten
02154 / 2947
Mail an Herbert Porten

Bericht zur Medenspielsaison Sommer 2019   (1. VL)

Unser erstes Spiel führte uns nach Düsseldorf zum TSG Benrath. Statt 4:2 hieß es nach den Einzeln nur 3:3, weil der Match-Tiebreak im Spiel 6 verloren ging. Macht nichts, sagten wir uns. Dann gewinnen wir zwei Doppel und alles ist perfekt. Das erste Doppel ging nach engem 2. Satz leider an die Gastgeber. Im zweiten Doppel gab es nach dem MT einen Punkt für uns. Das dritte Doppel hatte souverän den ersten Satz gewonnen und führte hoch im Zweiten. Jedoch halfen alle erspielten Matchbälle nichts. Der Match-Tiebreak musste dieses wichtige Doppel entscheiden. Leider verloren wir diese Begegnung unglücklich mit 4:5.

Gegen den späteren Aufsteiger GW Wuppertal verloren wir wie erwartet, aber die Niederlage fiel wider Erwarten nur 3:6 aus. Das gab uns Mut für die nächsten Spiele.

Jedoch lagen wir dann beim TC Volkswald nach den Einzeln schon mit 2:4 zurück. Drei Doppel zu gewinnen war so gut wie unmöglich. Und tatsächlich schaffte es auch nur das zweite Doppel. Im Ersten wurde zumindest noch ein Match-Tiebreak erkämpft, der jedoch mit 10:5 an die Gastgeber ging.

Das Spiel gegen RSV Klosterhardt wurde wegen der großen Hitze verschoben auf den 5.7. Klosterhardt hatte bis dato auch alles verloren. Hier rechneten wir uns klare Chancen auf einen Sieg aus. Erstmal hieß es jetzt aber: warten.

Vielleicht konnten wir doch schon am 2.7. den Klassenerhalt sichern. Issum erschien mit einigen verletzten Spielern und wir witterten Morgenluft. Aber was war das? Norbert, der sonst alle Spiele souverän gewann, gab nach einem 6:0 den zweiten Satz ab und hatte auch im MT kein Rezept mehr. Wieder nur ein 3:3 nach den Einzeln. Es musste doch möglich sein, zwei Doppel zu gewinnen….Wir waren wie gelähmt. Das Resultat war ein 4:5.

Nun ging es gegen Klosterhardt um die Wurst und den Klassenerhalt. Unser deutlich niedrigeres Durchschnittsalter verschaffte uns einen kleinen Vorteil. Spielerisch waren unsere Gegner trotzdem nicht zu unterschätzen. Nach den Einzeln führten wir 4:2. Ein Doppel würde reichen. Es wurden dann doch zwei Doppel gewonnen und die ganze Partie ging mit 6:3 an uns. War das eine Anspannung. Am letzten Tag erst die Klasse zu sichern, tut unseren Nerven nicht gut.

Somit spielen wir auch im nächsten Jahr in der 1. Verbandsliga und freuen uns, dass wir die TGW in dieser hohen Spielklasse vertreten dürfen.

Wir bedanken uns bei den Zuschauern, die trotz der frühen Anfangszeiten den Weg zu uns fanden. Viele Gäste sind immer wieder voll des Lobes über unsere schöne Anlage, die durch die beiden neuen Sitz- und Zuschaumöglichkeiten viel an Attraktivität gewonnen hat. Ein herzliches Dankeschön auch an unser Gastroteam für die nette Bewirtung und das leckere Essen.

Es spielten:

Paul Schwinning, Herbert Porten, Jupp Dohmen, Ernst Pasch, Norbert Rayak, Karl-Heinz Hannappel, Heinz Schmitz und Volker Drüke.                     Mit der Tasche stets als Ersatzmann parat: Ernst Kox.