Am 13.10. wurde auch bei der Tennisgemeinschaft Willich ein klassisches Oktoberfest im Clubhaus gefeiert. Unser allseits geschätzter Clubwirt Frank bot dabei alles auf. Und das war nicht gerade wenig.

Wobei man eine Frage stellen muss: Was heißt hier „ins“ Clubhaus? Wir konnten alle draußen feiern. So ein warmes Wetter hätten wir uns zum Sommerfest gewünscht. Die Tische waren traditionell mit weiß-blauen Tischdecken und bayerischen Accessoires geschmückt. Alles war herrlich zünftig und mit viel Liebe hergerichtet.

Das Essen ließ keine Wünsche offen. Berge von Weißwürsten, allerfeinstes Rehragout, Knödel, Sauerkraut, Leberkäse, Hähnchenragout, Brezen und, und, und wollten verzehrt werden. Es hätten hundert Leute satt werden können. Leider fanden an diesem lauen Herbstabend nur ca. fünfzig Leute den Weg zur TGW. Ein Drittel der Besucher waren Gäste, die inzwischen wissen, welch leckeres Essen und freundliche Bewirtung bei uns geboten wird.

Leider hatte man das Gefühl, dass um die neunzig Prozent der TGW-Mitglieder schon im Urlaub waren. Nur wenige kamen. Doch die machten dafür echte Stimmung. Die Alten und die Jungen gleichermaßen.

Das Bewirtungsteam hatte dann die Qual der Wahl, ein „Wiesn-Paar“ zu wählen. Sie kürten Swetlana zur Wiesnkönigin und Paul Schwinning zum Wiesnkönig. Beide hatten das perfekte Outfit und wurden darum mit einer Flasche leckeren Rotweins belohnt.

Es war so ein schönes, ausgelassenes Fest. Bis um 2.30 Uhr bei toller Stimmungsmusik. Zu diesem Zeitpunkt war noch der  harte Kern von ca. zwanzig Leuten anwesend. Dann zeigten Müdigkeit und Alkohol ihre Wirkung und Frank konnte, zufrieden und positiv gestimmt, die Türen schließen.