Unsere starke 40I der Damen sind gut in die Saison gestartet. Wie bei vielen Mannschaften liegt jedoch Erfolg und Niederlage gleich nebeneinander. Wie die Saison so für die Mannschaft läuft, berichtet Petra Polak:

„Dieses Jahr starten wir in der Bezirksliga und die Gruppeneinteilung beschert uns 7 Spiele gegen voraussichtlich 7 gleichwertige Gegner – wir stellen uns der Herausforderung und treten mit einer um neue Spielerinnen verstärkten Truppe an: Petra Polak, Claudia Eberhardt, Ulrike Hahne, Heike Reimann, Christiane Reinhardt, Sabine Reinwald, Svenja Rockstedt, Elke Wiedmann, Kirstin Winterfeldt, Katja Ahlborn und Simone Drews.

Am 5. Mai durften wir im Heimspiel starten und begrüßten Viktoria Alpen. Nach einem 4:2 nach den Einzeln (leider musste Sabine sich im CT 9:11 geschlagen geben!) konnten wir phänomenale drei Doppel gewinnen. 7:2 war ein toller Anfang !

Als nächstes fuhren wir am 12. Mai nach Meerbusch. In Runde 1 gab Claudia ihr Einzel Debüt und musste den Punkt nach hartem Kampf im CT 9:11 abgeben. Elke Wiedmann biss sich bis zum letzten Punkt mit einem schmerzenden Tennisarm durch das Match und konnte es dann noch 6:1 7:6 beenden. Seitdem müssen wir leider auf Elke verzichten, die der Krankengymnastik momentan leider den Vorzug geben muss. Runde 2 war eine erneute Zerreißprobe für unsere Nerven – Ulrike konnte im CT 12:10 dominieren, Svenja unterlag leider mit 6:10 – Stand nach den Einzeln: 3:3 – eine gute Doppelaufstellung war gefragt!

Und unsere Rechnung ging auf: 2 Doppelpunkte für uns: 5:4 gewonnen – uff!

Dann kam die lange Pause – Pfingsten – Ferien – Kraft tanken!

Am 9. Juni ging es in die nächste Runde: wir begrüßten den Crefelder TC bei uns in Willich.

Dieses Mal fielen die Einzel relativ deutlich aus, nur Christina (D50 I) ging im CT in die Verlängerung, musste sich leider 5:10 geschlagen geben. Immerhin 4:2 nach den Einzeln…. Wieder einmal war eine gute Doppelaufstellung nötig, aber dieses Mal war die Findung mit extrem viel Diskussion verbunden und ggf. haben wir uns hier verkalkuliert. Wir verloren alle drei Doppel und bescherten dem CTC einen knappen Sieg. Mit 4:5 geht dieses Spiel in unsere Buchhaltung ein und soll uns noch länger nachklingen….

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel! Weiter geht’s: wieder ein Heimspiel: am 16. Juni kam Kleinenbroich zur TGW. Die Mädels haben im Winter neben uns trainiert und uns stets wachsam studiert – man hatte sich auf tolle Matches gefreut. Aber es kam ganz anders: wir empfingen eine stark durch Verletzungen geschwächte Mannschaft. Einzel Nr. 2 geschenkt. Einzel Nr. 4 nach kurzem Spiel aufgegeben, Einzel Nr. 1 mit Humpelfuß beendet.

5:1 vor der Doppelaufstellung! Und dann kam es ganz dicke – Kleinenbroich hatte nur noch Spielerinnen für 2 Doppel und nur noch unverletzte Spielerinnen für 1 Doppel. Letztlich schenkten sie alle 3 Doppel ab und wir konnten mit 8:1 unsere Tabellenführung erst einmal ausbauen.

Ausblick:

Am 23. Juni geht es nach Homberg, am 30. Juni kommt Brüggen und am 8. Juli geht es zum Finale nach Nettetal.

Momentan führen wir die Tabelle an – aber hauchdünn! Es bleibt spannend!“