Sie sind einfach „coole Jungs“, unsere Herren 65. Schon am 8. Juni konnten wir über den vorzeitigen Liga-Erhalt berichten. Wie lief es denn in der restlichen Saison? Mannschaftsführer Herbert Porten berichtet:

Wie erwartet, konnten wir in Holzbüttgen keinen Blumentopf gewinnen. Lediglich unser Nr. 2, Paul Schwinning, konnte im Champions-Tiebreak seinen Gegner bezwingen. Die Doppel wurden nicht mehr gespielt und wir konnten ein Doppel für uns rausschlagen. Dennoch wir verloren die Begegnung 2:7.

Aber diese Niederlage sollte die einzige bleiben. Am 26.6. hatten wir den TuS Mellinghofen zu Gast. Nach den Einzeln führten wir bereits 4:2 und legten mit zwei Doppel-Siegen nochmal nach. Der Sieg mit 6:3 wurde auf unserem Konto verbucht.

Am 3.7. liefen wir dann zum letzten Mal auf. Wieder als Gastgeber, diesmal gegen den TC Raadt e.V Mülheim. Einige Spieler deutlich älter als wir und schon im Nachteil, weil sie nur mit fünf Leuten ankamen. Die Hitze machte den Gästen teilweise sehr zu schaffen. Nach den Einzeln stand es 5:1 für uns. Zum Doppel konnten wir die Gegner leider nicht überreden. Gerne wären unsere Ersatzleute zum Einsatz gekommen, aber es war ihnen nicht vergönnt. Nach einem reichhaltigen Essen entließen wir die Raadter mit einer 8:1-Niederlage nach Hause.

Wir sind zweiter der Abschlußtabelle hinter Holzbüttgen. Solange diese Mannschaft in unserer Gruppe spielt, haben wir wohl keine Chance auf einen Aufstieg. Die sind einfach zu gut.

Außer den bereits vorhandenen Wehwehchen und Verletzungen hat der eine oder andere nochmal „hier“ gerufen, wenn es darum ging, sich zu verletzen. Ich hoffe, alle Blessuren werden bis zur nächsten Saison verheilen und dann sind wir wieder dabei.

Wir bedanken uns bei den treuen Fans, die uns bei den Heimspielen begleiteten.

Es spielten für uns: Herbert Porten, Paul Schwinning, Jupp Dohmen, Ernst Pasch, Norbert Rayak, Karl-Heinz Hannappel, Heinz Schmitz und Ernst Kox. Dank auch an Gerd Lelleik, der stets bereit war, einzuspringen.