v.l.n.r. Heinz Schmitz, Karl-Heinz Hannappel, Jupp Dohmen, Paul Schwinning, Ernst Pasch, Ernst Kox, Norbert Rayak, Herbert Porten.

Mannschaftsführer
Hans-Herbert Porten
02154 / 2947
Mail an Herbert Porten

Mannschaft: Karl-Heinz Hannappel, Jupp Dohmen, Ernst Kox, Ernst Pasch, Herbert Porten, Norbert Rayak, Heinz Schmitz, Paul Schwinning

 

Zwischenbericht zur Medensaison 2018

Herren 65 sichern sich vorzeitig den Liga-Erhalt

Schon seit Jahren ist die Mannschaft der Herren 65 sehr erfolgreich in der Medensaison unterwegs. Wie es in dieser Saison läuft berichtet ihr Mannschaftsführer Hans-Herbert Porten:

Mit – wie immer – knapper Besetzung starteten wir am 8.5. in die diesjährige Saison. Unser erstes Spiel führte uns nach Issum. Die Einzel schlossen wir mit 3:3 ab. „Nur“ zwei Doppel würden reichen, um einen knappen Sieg nach Hause zu fahren. Und siehe da, es hat geklappt. Doppel eins und zwei machten den Issumern das Leben schwer und ihre Hoffnung auf einen Sieg zunichte. Wir gewannen das Spiel. Ein wichtiger Punkt für uns.

Dann folgten vier elend lange Wochen Pause. Am 5.6. ging es endlich weiter. Wir begrüßten unsere Gäste aus Essen, den TC am Volkswald, und starteten bei recht kühlem Wetter die erste Runde. Leider mussten wir unsere Nr. 6, Karlheinz Hannappel ersetzen, weil er erkrankt war. Aber wir waren trotzdem zuversichtlich, schon in der ersten Runde zu punkten. Aber so einfach lief es dann doch nicht. Die erste Runde ging mit 0:3 an unsere Gäste. So hatten wir das nicht geplant, spornte uns aber dann erst recht an. Es mussten jetzt Punkte her. Am spannendsten machte es Jupp, der trotz lädierter Schulter im Champions-Tie-Break mit 10:8 gewann. Die beiden anderen Einzel wurden dann recht eindeutig gewonnen. Also wieder mal 3:3 nach den Einzeln.

Da unsere Doppelaufstellung in Issum erfolgreich war, setzten wir wieder auf die gleiche Karte. Paul und ich ins erste Doppel, Jupp und Ernst ins Zweite. Und siehe da, es funktionierte schon wieder. Deutlich gewannen wir die beiden Doppel und konnten wieder einen 5:4-Sieg verbuchen.

Damit dürfte der Klassenerhalt, 1. Verbandsliga, gesichert sein.

Bedanken möchte ich mich bei allen Spielern, insbesondere bei Heinz Schmitz und Ernst Kox, die kurzfristig eingesprungen sind und insbesondere bei Gerd Lelleik, der ebenfalls mal mit Tennistasche gekommen ist, um notfalls einzuspringen. Er hat uns moralisch unterstützt.

Nächste Woche geht es nach Holzbüttgen. Da kann uns wahrscheinlich niemand vor einer Niederlage bewahren. Nichtsdestotrotz stellen wir uns der schweren Aufgabe.

Es folgt der Bericht zum Ende der Medensaison 2018

TG Willich: Herren 65 blicken trotz Blessuren positiv auf die Medensaison